Mensch: Theater! - Theaterpädagogik mit Biss - Theaterprojekte und Produktionen für den deutschsprachigen Raum

Engagement für persönliche & gesellschaftliche Entwicklung, mehr Zivilcourage, Vielfalt und Akzeptanz - gegen Gewalt, Extremismus, Intoleranz

Die Experten- Gruppe "Mensch: Theater!"

In Gedenken an:

Gäste/ Netzwerk

Mensch: Theater! in Zahlen:

6 Jahre fast 10000 erreichte TeilnehmerInnen in 8 Bundesländern

weit über 500 Projekttage

mit 20 freien MitarbeiterInnen

bisher ca. 200000 Projektkilometer 

 


"Mensch: Theater!" wurde 2011 vom Dipl. Theaterpädagogen Tobias Gerstner als freies Tourneetheater gegründet. Der Schwerpunkt liegt dabei auf interaktivem Präventionstheater nach Augusto Boal und Theater im sozialen Kontext. Die Themen der Stücke reichen von Gewalt/Mobbing, sexualisierter Gewalt, Sucht zu Verbrechen im Namen der Ehre. Die Gruppe bietet keine vorformulierten Lösungen. Sie begibt sich gemeinsam mit ihrem Publikum auf die Suche nach möglichen Handlungsoptionen.

"Mensch: Theater!" besteht aus einem Team hochprofessioneller SchauspielerInnen und TheaterpädagogInnen aus unterschiedlichen Praxisfeldern. So können wir ein breites Spektrum von Workshopkonzepten anbieten. Unser Workshopspektrum zieht sich dabei von Präventionsarbeit über Maskentheater, klassischen Theater AG´s, Kommunikationsschulung bis hin zu Tanz und Sprechtraining.

Da die Fähigkeiten von "Mensch: Theater!" natürlich nicht unbegrenzt sind, freuen wir uns mit verschiedenen namhaften Kooperationspartnern zusammen zu arbeiten u.a.: TERRE DES FEMMES, Brot für die Welt, Slowfood Germany e.V., AUFSCHREI Ortenau, Deutsche Kinderhilfe, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kulturstiftung des Bundes, Landkreis Emsland.

2014 gewann die Produktion „Mein Leben. Meine Liebe. Meine Ehre?“ (TERRE DES FEMMES e.V./ Mensch: Theater!) den Preis „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ vom Bündnis für Demokratie und Toleranz.

2015 wurde „Mensch: Theater!“ von Herrn Bundespräsident Joachim Gauck eingeladen, um in Schloss Bellevue anlässlich des Weltfrauentags das zuvor genannte Theaterstück zu präsentieren.



Leitlinien

  • Unsere Überzeugung und unsere Leidenschaft für die Möglichkeiten und Wirkungen der Theaterpädagogik und des interaktiven Forumtheaters in ihrer Einsatzvielfalt sind unser Motor.

  • Höchstmögliche Sorgfalt und Sachkompetenz in der Vorbereitung, Planung und Ausführung eines Projektes/ Auftrages sind uns oberste Verpflichtung.

  • Vollkommene Kundenorientierung in jeder Weise auch in Bezug auf die meist anzutreffende Kundenduplizität (AuftraggeberIn einerseits/ Teilnehmende andererseits) sind für uns selbstverständlicher Maßstab allen Handelns.

  • Unsere Entscheidungen werden von unserer unbedingten Qualitätsorientierung getragen.

  • Alle Umsetzungsteams und jede/r Einzelne sind zur unbedingten Einhaltung im Rahmen dieser selbstgegebenen Qualitätsverpflichtungen verpflichtet.


Theaterpädagogische Arbeit wirkt:

  • persönlichkeitsfördernd und selbsterziehend 
  • schult die Selbst- und Fremdwahrnehmung 

 

Theaterpädagogische Arbeit fördert:

  • Selbsterkenntnis
  • das Selbstwertgefühl 
  • Selbstbewusstsein
  • unsere individuelle Kreativität und Sozialkompetenz

 

Im Vordergrund unserer theaterpädagogischen Arbeit steht immer der Mensch selbst, mit seinem Körper, seinem Geist und seiner Seele.

Wir bieten eine prozess- statt produktbezogene Arbeitsweise. Es steht die Arbeit an einer Produktion und nicht alleine die Aufführung im Mittelpunkt.

Theaterpädagogische Arbeit bewirkt ein Spannungsfeld zwischen Sein und Sein können. Wir fördern Kreativität, das Überdenken, Verlassen und neu Gestalten von zementierten Denk- und Verhaltensweisen, ein Miteinander in gruppendynamischen Prozessen, sanfte Einsichten.

Wir finden gemeinsam neue Gestaltungsmöglichkeiten im Spiel, die sich positiv auf das eigene Leben auswirken können.

Ein Schwerpunkt unserer Ensemblearbeit sind Produktionen für die Gewalt- und Suchtprävention, Maskentheater, sowie Tanzperformance.

"Mensch: Theater!"  fördert Inklusion, indem es weder ausgrenzt, noch unterscheidet in Schicht, kulturelle Ursprünge oder polarisiert in normal/ behindert, krank/gesund. Wir bieten Raum zum Begegnen und Mitgestalten, Wahrnehmen und Erkennen.

"Mensch: Theater!" orientiert sich an einem ganzheitlichen Menschenbild.

Wichtig ist uns die Synthese aus künstlerischem Anspruch (nach Grotowski) und sozial- kommunikativem Wirken (nach Boal). 

Sinzheim 2017, gez. Tobias Gerstner



© 2017 by Gerstnerhochdrei,
www.gerstnerhochdrei.de